Aktuelles

aus dem Kiezbüro


Dringend Hilfe & Unterstützung für Geflüchtete gesucht!

Die Samariter-Gemeinde bittet um Spenden

Der Krieg in der Ukraine hat viele Menschen obdachlos gemacht. Es herrscht Angst, Trauer, Wut. Häuser werden zerbomt, Menschenleben ausgelöscht. Inzwischen haben sich viele Menschen auf den Weg gemacht, um sich, ihre Kinder, ihre Eltern zu schützen, in der Hoffnung am Leben zu bleiben, einmal wieder zurück kehren zu können.
Die Samariter-Gemeinde hat vier junge Menschen aus dem Sudan bei sich aufgenommen, die in der Ukraine studierten. Sie konnten nicht viel mitnehmen. Sie benötigen jetzt die Hilfe der Menschen im Samariterviertel. Vor allem über eine finanzielle Spende wäre die Samariter-Gemeinde dankbar. Denn die Geflüchteten müssen verpflegt werden, es wird Fahrgeld und vieles mehr benötigt.
Was können Sie jetzt konkret tun? Sie können die Gemeinde durch eine Spende finanziell in ihrer umfassenden und engagierten Arbeit mit Geflüchteten unterstützen. Das hilft konkret und schnell und landet direkt dort, wo es gebraucht wird. Bei Rückfragen stehen Ihnen die Engagierten der Samariter-Gemeinde zur Verfügung. Weitere Informationen, wie z.B. die Kontakt- und digitalen Spendemöglichkeiten, finden Sie auf der Website der Gemeinde.

Temporäre Spielstraße in der Bänschstraße

Eine Initiative lädt zum bunten Kieztreff ein

Auch in diesem Sommer wird wieder eine temporäre Spielstraße im Samariterkiez eröffnet. Kinder, Eltern und alle Menschen im Kiez sind nach dem langen Corona-Winter herzlich eingeladen, sich auf der Spielstraße zu Spiel, Sport und nachbarschaftlichem Austausch zu treffen!

Was? Ein kurzer Abschnitt der Bänschstraße im Samariterkiez wird an einzelnen Nachmittagen für den Autoverkehr geschlossen - und bietet dann stattdessen Raum fürs Inline Skaten und Ballspielen, für Straßenkreide-Kunstwerke und für Kaffee und Kuchen mit Nachbar:innen. Dringende Anlieferungen, Rettungsfahrten sowie die Zufahrt für Menschen mit eingeschränkter Mobilität sind auch während der Spielstraße möglich. Die temporäre Spielstraße wird ehrenamtlich von Anwohner:innen organisiert und betreut und vom Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg unterstützt.

Wo? Bänschstraße zwischen Voigtstraße und Pettenkoferstraße, auf dem südlichen Teilstück auf der Höhe von Kita bis Spielplatz.

Wann? Zwischen Juni und August immer sonntags von 15 bis 18 Uhr, außer in den Sommerferien.

Noch Fragen oder Lust mitzumachen? Email an spielstrasse@samaritersuperkiez.de. Weitere Infos auch unter http://samaritersuperkiez.de/.

Ein Stadtführer für den Samariterkiez

Friedrichshain – vertraut und doch geheimnisvoll. Spaziergang 1. Samariterkiez.

Der Stadtführer im handlichen A5-Format enthält eine Wegskizze, die Wegbeschreibung, Informationen und Fotos zu Sehenswürdigkeiten und Persönlichkeiten, dazu einen Personen- und Sachindex. Er lädt zu einem etwa 1 ½- bis 2-stündigen Spaziergang ein, bei dem Sie sicher das eine oder andere Aha-Erlebnis haben.
Der Spaziergang führt zu modernen Bauten wie dem Ringcenter 1, dem Quasar, der Rigaer Passage mit dem Rathaus Friedrichshain-Kreuzberg und dem Polygongarden in der Pettenkoferstraße, aber auch zu den Schulpalästen Ludwig Hoffmanns in der Rigaer und der Pettenkoferstraße, zu Alfred Messels Wohnanlage in der Proskauer Straße und zur Höhendominante des Kiezes, der Samariterkirche von Gotthilf Ludwig Möckel. Einige Akteure und Akteurinnen aus dem Kiez kommen mit ihren besonderen kreativen Anliegen zu Wort, so Lena Liedtke, Regisseurin in dem Theater Verlängertes Wohnzimmer an der Frankfurter Allee, der stadtpolitisch engagierte Musiker Hajo Toppius sowie Astrid Dulich und Volker Hedemann vom Spielwagen 1035 in der Schreinerstraße.
Mit dem Stadtführer erkunden Sie einen Kiez, in dem sich Tradition und Moderne die Hand reichen. Neue und alte Fotos illustrieren das.
Dieser Band 1 einer Friedrichshain-Reihe ist über den Buchhandel bestellbar. Im Samariterkiez bietet die Franz-Mehring-Buchhandlung, Frankfurter Allee 65 den neuen Stadtführer an. Ab Juni ist er auch im Kiezbüro, Rigaer Straße 41 an jedem Dienstag von 10.00 bis 18.00 Uhr erhältlich.

84 Seiten, mehr als 100 Farbfotos, ISBN: 9783982396514, Preis: 6 Euro
Autor und Verlag: Fritz Wollenberg
Erscheinungsdatum: 10 Mai 2022

Newsletter Archiv

Sie haben einen Newsletter des Kiezbüros verpasst oder wollen auf diesem Weg einen Einblick in unsere Arbeit bekommen? Kein Problem! Hier können Sie die aktuellsten Newsletter des Kiezbüros bequem als PDF-Dokument herunterladen:

Newsletter April 2022
Newsletter Februar 2022
Newsletter Januar 2022
Newsletter November 2021
Newsletter Oktober 2021
Newsletter September 2021
Newsletter August 2021
Newsletter Juli 2021
Newsletter April 2021
Newsletter März 2021
Newsletter Februar 2021

Falls Sie Fragen oder Anregungen haben, melden Sie sich gerne im Kiezbüro!